2004-2020
Aktuelle Zeit: 17.05.2021, 18:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 182 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 10  Nächste

Orkan - brauchen wir den?
Ja 48%  48%  [ 24 ]
Nein 52%  52%  [ 26 ]
Abstimmungen insgesamt : 50
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 11.01.2011, 22:34 
Offline

Registriert: 16.03.2005, 12:13
Beiträge: 27339
Spoilerer: Ja
...klasse formuliert, Abraxa. Zustimmung. =D>


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 11.01.2011, 22:34 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 11.01.2011, 22:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.09.2009, 16:22
Beiträge: 8008
Geschlecht: weiblich
Lieblings-Rolle: Amelie, Iffi, Isolde
Lieblings-Folge: Elses Abschied
Spoilerer: Ja
Fan seit: schon immer
Stimmung: Heiter geht's weiter!
Jawoll!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 11.01.2011, 22:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.12.2008, 16:37
Beiträge: 15785
Geschlecht: w
Sternzeichen: Skorpion
Lieblings-Rolle: Lisa, BTW
Spoilerer: Ja
Fan seit: 1989
Stimmung: super
Sehr gut formuliert, Abraxa! Du bringst es auf den Punkt! :yes:

_________________

"Toleranz, mein Lieber. Bist doch auch sonst immer so ein Gutmensch."
(Hajo zu Hantz)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 11.01.2011, 23:46 
Stimmt - diese Diskussion passt besser in den Politik-Thread!

"Angst vor Überalterung" - das ist unser größtes Problem und da kommt eine Lawine auf uns zu, deren Dimension wir nur ahnen können!
Jeder weiß es - und was passiert?: NICHTS


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 00:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.07.2007, 20:56
Beiträge: 2409
Wohnort: Berlin
Lieblings-Rolle: Momo
Spoilerer: Ja
Eine Antwort auf Dein Posting findest Du
hier

_________________
Zu den Steinen hat einer gesagt: 'Seid menschlich.' Die Steine haben gesagt: 'Wir sind noch nicht hart genug.'
(Erich Fried)
Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 00:52 
Offline
POWERPOSTER
POWERPOSTER
Benutzeravatar

Registriert: 16.03.2005, 12:55
Beiträge: 39147
Wohnort: 27498
Geschlecht: aber sicher doch
Lieblings-Rolle: Dr. Dressler
Lieblings-Folge: Annas Verurteilung
Spoilerer: Ja
Stimmung: alterszornig
Abraxa hat geschrieben:
Nennt mich ignorant, aber ich habe momentan vor allem vor einem Angst: davor, dass niemand sich an die Ursachenforschung macht


Bestimmte Ursachen dürfen hier in -D- nicht erforscht werden, das sind Tabuthemen. Die extreme Rechte ernährt sich aus der Tabuschublade der linksliberalen Gutmenschen. So sieht das aus.

Ich bin kein CDU Wähler und werde wohl auch nie einer sein, aber was die Schröder sagte, stimmt absolut: Wenn ein deutscher Schüler eine Türkin "Nutte" nennt, geht wer-weiß-was los, umgekehrt, ein türkisch stämmiger (oder arabisch stämmiger usw) Schüler nennt eine deutsche Schülerin eine "Nutte", was passiert dann? Bestenfalls kommt dann ein kuschelpädagogisches "Duduhuu, das darfst du nicht!" und das war es auch.

Mich kotzt es an, daß Kritik an Menschen ohne Manieren = rechtsradikale Parolen sein sollen, wenn der so Kritisierte irgend einen Migrationshintergrund hat. Ich denke, wir sollten an der Gleichheit arbeiten, oder?

_________________
Barista, Barista Antifascista!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 01:02 
Offline
POWERPOSTER
POWERPOSTER
Benutzeravatar

Registriert: 16.03.2005, 12:55
Beiträge: 39147
Wohnort: 27498
Geschlecht: aber sicher doch
Lieblings-Rolle: Dr. Dressler
Lieblings-Folge: Annas Verurteilung
Spoilerer: Ja
Stimmung: alterszornig
Diavolezza hat geschrieben:
Sehr gut formuliert, Abraxa! Du bringst es auf den Punkt! :yes:


Zitat: "Ich möchte hier auch niemanden persönlich angreifen, aber schaut auch Euch doch mal bitte um, was diejenigen aus ihrem Leben gemacht haben, die sich am meisten über die integrationsunfähigen, gefährlichen Ausländer aufregen? Aus Akademiker-Kreisen kommen solche Pamphlete jedenfalls in aller Regel nicht."

Das ist linkspopulistisch.

Aus Akademikerkreisen kommen solche Pamphlete nicht, das ist wahr, Akademiker ziehen um und schicken ihre Kinder auf andere Schulen. Sie gehen dem Problem der ausländerdominierten Schulhöfe, auf denen die deutsche Sprache eine Rarität ist, ganz einfach aus dem Weg.

was diejenigen aus ihrem Leben gemacht haben - das ist ganz übel. Wer nichts wird, hat kein Recht sich zu beschweren?

_________________
Barista, Barista Antifascista!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 01:08 
Offline
POWERPOSTER
POWERPOSTER
Benutzeravatar

Registriert: 16.03.2005, 12:55
Beiträge: 39147
Wohnort: 27498
Geschlecht: aber sicher doch
Lieblings-Rolle: Dr. Dressler
Lieblings-Folge: Annas Verurteilung
Spoilerer: Ja
Stimmung: alterszornig
PS Daß "linke" Akademikerehepaare umziehen, wenn ihr Kind kurz vor der Einschulung steht und die zuständige Schule einen hohen Ausländeranteil hat, habe ich in meiner Frankfurter Zeit mehrfach beobachtet. Die gleichen Leute reden noch heute munter von Multikulti daher.

_________________
Barista, Barista Antifascista!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 07:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.07.2007, 20:56
Beiträge: 2409
Wohnort: Berlin
Lieblings-Rolle: Momo
Spoilerer: Ja
Ich habe ja gleich dazugeschrieben, dass ich gerade verallgmeinere. Hamlet, Du hast schon recht - ich könnte ein ebensolches Beispiel bringen. Da die bestreffenden Personen jedoch zu weit im Licht der Öffentlichkeit stehen, würde ich das bei Bedarf per PN tun. Natürlich ist solch ein Verhalten auch absolut nicht begüßenswert, keine Frage.
Diesem Problem einfach auszuweichen trägt natürlich nicht zur Verbesserung der Situation bei.
Trotzdem wirst Du mir hoffentlich zustimmem, dass es da einen Unterschied gibt. Ein Spiegel-Journalist schrieb in einem Essay sinngemäß, die ganzen Sarrazin-Bewunderer der unteren sozialen Schicht verstünden nicht, dass Sarrazin auf sie genau so hinabblicken würde - er kommt selbst aus dem gehobenen Bürgertum und legt auf akademische Ausbildung großen Wert.

Zu Deiner Frage: ganz recht, ich finde, dass jemand, der selbst nichts erreicht hat, ganz kleine Brötchen backen sollte, wenn er sich über andere beschwert. Abgesehen davon, in wie weit man sich überhaupt auslassen sollte über das Leben eines anderen Menschen. Wer aber selbst - aus welchen Gründen auch immer - weit unten auf der Leiter stehen geblieben ist, sollte die Gründe dafür am ehesten nachvollziehen können und nicht auch noch nach jemandem treten, dem es ebenso geht.

_________________
Zu den Steinen hat einer gesagt: 'Seid menschlich.' Die Steine haben gesagt: 'Wir sind noch nicht hart genug.'
(Erich Fried)
Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 10:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.12.2010, 14:30
Beiträge: 447
Abraxa hat geschrieben:
Ich möchte hier auch niemanden persönlich angreifen, aber schaut auch Euch doch mal bitte um, was diejenigen aus ihrem Leben gemacht haben, die sich am meisten über die integrationsunfähigen, gefährlichen Ausländer aufregen? Aus Akademiker-Kreisen kommen solche Pamphlete jedenfalls in aller Regel nicht.

Meiner Meinung nach hat eine Ausländer-kritische Haltung nichts mit der Ausbildung zu tun. Ich kenne einige Akademiker, die sich (natürlich nicht öffentlich, sondern eher hinter vorgehaltener Hand) über die "Segnungen" des Ausländerzustroms aufregen.

Der Punkt ist eher, daß ostdeutsche Arbeitslose nichts mehr zu verlieren haben, und deshalb mit Bomberjacke und Springerstiefel auf die Straße gehen, während die meisten, die sich etwas aufgebaut haben, sich wohl bewußt sind, daß zumindest ihr Ruf (wenn nicht gar ihre berufliche Existenz) auf dem Spiel steht, sofern sie sich entgegengesetzt zu unserem linksliberalen Zeitgeist äußern, der von Politik und Medien vorgegeben wird.

Nicht umsonst verlor Sarrazin stante pede seinen Job bei der Bundesbank nachdem er sich öffentlich ausländerkritisch geäußert hat. Das war ein Schauprozess, von dem man sich eine abschreckende Wirkung erhofft hat (Parallelen zum Fall Eva Herman tun sich da auf; die wurde auch so unsäglich abserviert, nur weil ihre Meinung nicht dem Zeitgeist entsprach, sie aber einen recht breiten Rückhalt beim "Volk" hatte).

Wenn man genügend Geld hat (und sich nicht weiter um das "Wohl des Staates" sorgt) ist es auch ziemlich einfach, das Ausländerproblem zu ignorieren: Es reicht schon, öffentliche Verkehrsmittel zu meiden, und in eine "gute Wohngegend" zu ziehen. Viele Akademiker halten dieses "Fluchtverhalten" für die gangbarere Lösung.

_________________
Fluctuat nec mergitur.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 14:30 
tafkag hat geschrieben:
Meiner Meinung nach hat eine Ausländer-kritische Haltung nichts mit der Ausbildung zu tun. Ich kenne einige Akademiker, die sich (natürlich nicht öffentlich, sondern eher hinter vorgehaltener Hand) über die "Segnungen" des Ausländerzustroms aufregen.

Der Punkt ist eher, daß ostdeutsche Arbeitslose nichts mehr zu verlieren haben, und deshalb mit Bomberjacke und Springerstiefel auf die Straße gehen, während die meisten, die sich etwas aufgebaut haben, sich wohl bewußt sind, daß zumindest ihr Ruf (wenn nicht gar ihre berufliche Existenz) auf dem Spiel steht, sofern sie sich entgegengesetzt zu unserem linksliberalen Zeitgeist äußern, der von Politik und Medien vorgegeben wird.

Nicht umsonst verlor Sarrazin stante pede seinen Job bei der Bundesbank nachdem er sich öffentlich ausländerkritisch geäußert hat. Das war ein Schauprozess, von dem man sich eine abschreckende Wirkung erhofft hat (Parallelen zum Fall Eva Herman tun sich da auf; die wurde auch so unsäglich abserviert, nur weil ihre Meinung nicht dem Zeitgeist entsprach, sie aber einen recht breiten Rückhalt beim "Volk" hatte).

Wenn man genügend Geld hat (und sich nicht weiter um das "Wohl des Staates" sorgt) ist es auch ziemlich einfach, das Ausländerproblem zu ignorieren: Es reicht schon, öffentliche Verkehrsmittel zu meiden, und in eine "gute Wohngegend" zu ziehen. Viele Akademiker halten dieses "Fluchtverhalten" für die gangbarere Lösung.


Vollste Zustimmung !!! =D> =D> =D>


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 15:01 
Offline

Registriert: 05.08.2010, 14:29
Beiträge: 690
Spoilerer: Ja
Rudolf hat geschrieben:
"Angst vor Überalterung" - das ist unser größtes Problem und da kommt eine Lawine auf uns zu, deren Dimension wir nur ahnen können!
Jeder weiß es - und was passiert?: NICHTS


Nun ja, einige Staatsbürger tun sehr wohl was gegen die Überalterung. Oftmals solche mit Migrationshintergrund. :cool:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 15:38 
Offline
POWERPOSTER
POWERPOSTER
Benutzeravatar

Registriert: 16.03.2005, 12:55
Beiträge: 39147
Wohnort: 27498
Geschlecht: aber sicher doch
Lieblings-Rolle: Dr. Dressler
Lieblings-Folge: Annas Verurteilung
Spoilerer: Ja
Stimmung: alterszornig
Abraxa hat geschrieben:

Zu Deiner Frage: ganz recht, ich finde, dass jemand, der selbst nichts erreicht hat, ganz kleine Brötchen backen sollte, wenn er sich über andere beschwert. Abgesehen davon, in wie weit man sich überhaupt auslassen sollte über das Leben eines anderen Menschen. Wer aber selbst - aus welchen Gründen auch immer - weit unten auf der Leiter stehen geblieben ist, sollte die Gründe dafür am ehesten nachvollziehen können und nicht auch noch nach jemandem treten, dem es ebenso geht.


Hm... Sag' das mal den Kampfemanzen.

_________________
Barista, Barista Antifascista!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 15:45 
Offline

Registriert: 05.08.2010, 14:29
Beiträge: 690
Spoilerer: Ja
Die ganze Diskussion erinnert mich an das berühmte Wort vom Splitter im Auge des Gegners und dem Balken im eigenen.

Kürzlich erst wiederholt: Der gefakte Einstellungstest. Zwei Bewerber, identische Zeugnisse, Qualifikationen, Lebensläufe etc. Nicht genommen wurde -sieh mal einer an - derjenige, der zufälligerweise mehr "Ö"s und "Ü"s im Namen hatte. Und der hieß nicht Jörg Müller. Hat sich nichts verändert, seit Jahrzehnten. Wir haben nichts gegen Fremde, aber diese Fremden sind nicht von hier.

Fakt ist, dass in diesem unserem L. auf einen bevorzugten -ich sage jetzt mal politisch unkorrekt - Ausländer vermutlich immer noch zwei benachteiligte Ausländer kommen. Es war vor Jahren mal en vogue, über Benachteiligung zu reden. Heute ist es halt eher angesagt, über die Fälle, wo Ausländer bevorzugt werden zu berichten. Zeitgeist.

Solange diese Benachteiligung nicht aufhört, wird es immer Menschen geben, die versuchen dagegenzusteuern. Aus schlechtem Gewissen, einem unguten Gefühl, politischer Überzeugung, whatever. Und die dabei auch -gutgemeint ist nicht gleich gut- über das Ziel hinausschießen. Versuchen, durch Bevorzugung Benachteiligung auszugleichen.

Wer sich aber für Gleichheit ausspricht, der muss erst auf der anderen Seite des Gleichheitszeichens Werte verändern. Sonst geht das nicht auf.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 15:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.09.2009, 16:22
Beiträge: 8008
Geschlecht: weiblich
Lieblings-Rolle: Amelie, Iffi, Isolde
Lieblings-Folge: Elses Abschied
Spoilerer: Ja
Fan seit: schon immer
Stimmung: Heiter geht's weiter!
Schön gesagt, Tenörchen. :Gungi:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 16:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.12.2010, 14:30
Beiträge: 447
Gelber Tenor hat geschrieben:
Kürzlich erst wiederholt: Der gefakte Einstellungstest. Zwei Bewerber, identische Zeugnisse, Qualifikationen, Lebensläufe etc. Nicht genommen wurde -sieh mal einer an - derjenige, der zufälligerweise mehr "Ö"s und "Ü"s im Namen hatte. Und der hieß nicht Jörg Müller. Hat sich nichts verändert, seit Jahrzehnten. Wir haben nichts gegen Fremde, aber diese Fremden sind nicht von hier.

Die Vergabe von Arbeitsplätzen ist natürlich reine Willkür. Angenommen, man kriegt eine völlige Gleichbehandlung bei Einstellungstests hin, dann gäbe es immer noch das Vorstellungsgespräch - und das läßt sich nicht objektivieren; notfalls heißt es dann "der Bewerber passt nicht zu unserem Unternehmen", gemeint ist aber, der Bewerber sei zu dick, zu feminin, zu dunkel-pigmentiert oder hat eine zu lange Nase. Ich habe mich auch schon auf Stellen beworben, auf die ich 100% gepasst habe; sogar die Gespräche sind gut gelaufen. Genommen wurde ich aber trotzdem nicht. Vielleicht weil der verhasste Ex der Personalerin ebenso wie ich etwa blauäugig und dunkelblond war und 'ne Brille getragen hat... Ich wäre also der erste, der für etwas mehr Objektivität im Bewerbungsprozess wäre. Von mir aus könnten alle Bewerbungen völlig anonymisiert von statten gehen und Bewerbungsgespräche für die Einstellungsentscheidung als nicht zulässig anerkannt werden; wäre mir nur recht, wenn nicht die ganzen flexiblen Schleimer und dynamischen Schnellschwätzer (die natürlich dann punkten, wenn es keine objektiven Qualitätsmaßstäbe mehr gibt) ständig bevorzugt werden würden...

Was allerdings nicht geht ist, daß irgendwelche Minderheiten bevorzugt werden, nur weil es sich um Minderheiten handelt; im öffentlichen Dienst ist es mittlerweile teilweise so, daß Bewerbungen von Frauen bevorzugt werden (das nennt sich dann "Frauenförderung"); da sitzt dann im Bewerbungsverfahren immer so eine männerhassende "Frauenbeauftragte" (natürlich mit Doppel-Namen, was schon alles sagt), die auf die Einstellenden Druck ausübt. Das auch noch auf Ausländer bzw. auf die freie Wirtschaft zu übertragen (wie es vielleicht einige Politiker gerne hätten), hielte ich entschieden über das Ziel hinausgeschossen.

Unsere Diskussion dreht sich jedoch nicht in erster Linie um die Jobsuche, sondern um die strafrechtliche Verurteilung von Ausländern. Dort darf es keine Willkür geben. Es darf nicht sein, daß ein Türke, der wegen eines versuchten Ehrenmords verurteilt wird, ein geringeres Strafmaß bekommt, nur weil er eben ein Türke ist. Vor Gesetz sollten alle Menschen gleich sein, die Herkunft darf keine Rolle spielen.

_________________
Fluctuat nec mergitur.


Zuletzt geändert von tafkag am 12.01.2011, 16:59, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 16:53 
Offline
POWERPOSTER
POWERPOSTER
Benutzeravatar

Registriert: 16.03.2005, 12:55
Beiträge: 39147
Wohnort: 27498
Geschlecht: aber sicher doch
Lieblings-Rolle: Dr. Dressler
Lieblings-Folge: Annas Verurteilung
Spoilerer: Ja
Stimmung: alterszornig
Gelber Tenor hat geschrieben:
Kürzlich erst wiederholt: Der gefakte Einstellungstest. Zwei Bewerber, identische Zeugnisse, Qualifikationen, Lebensläufe etc. Nicht genommen wurde -sieh mal einer an - derjenige, der zufälligerweise mehr "Ö"s und "Ü"s im Namen hatte. Und der hieß nicht Jörg Müller. Hat sich nichts verändert, seit Jahrzehnten. Wir haben nichts gegen Fremde, aber diese Fremden sind nicht von hier.

Wer sich aber für Gleichheit ausspricht, der muss erst auf der anderen Seite des Gleichheitszeichens Werte verändern. Sonst geht das nicht auf.


Solche Tests hat man auch mit kleinen Dicken und großen Schlanken gemacht. Und nun rate mal, wen _alle_ Firmen genommen haben.

Man muß einfach zur Kenntnis nehmen, daß sich die türkische Kultur doch sehr stark mit der unseren hier reibt. Da geht der Vater ganz modern und aufgeschlossen hier in einem deutschen Unternehmen arbeiten, seine Söhne gehen hier zur Schule und in die Disko usw usw, aber: Die Tochter wird in die Türkei zangsverschickt um dort einen entfernten Vetter zu heiraten, dem sie schon als 4 Jährige versprochen war. Und nun mach' mal eine Umfrage unter Türken, ob die das richtig oder falsch finden. Die meisten werden es richtig finden. (Aber wehe, ein deutscher Vater hätte solch seltsame Ansichten!) Es gibt eine Umfrage, nach der die überwiegende Mehrheit der in Deutschland lebenden Türken einen deutschen Ehemann für die Tochter/Schwester ablehnen. Und so lange das noch so läuft, ist es _völlig normal_, wenn Namen mit vielen "ö" und "ü" auf Ablehnung stoßen.

Ein Italiener, Franzose oder Spanier wird von uns Deutschen nicht mehr als "Der Ausländer" wahr genommen. Ja, woran mag das wohl liegen. Ob es was Integrationswille zu tun hat?

_________________
Barista, Barista Antifascista!


Zuletzt geändert von Hamlet am 12.01.2011, 23:42, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 16:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.09.2006, 19:52
Beiträge: 208
tafkag hat geschrieben:
Anders sieht es da allerdings bei juristischen Urteilen aus. Dort darf es keine Willkür geben. Es darf nicht sein, daß ein Türke, der wegen eines versuchten Ehrenmords verurteilt wird, ein geringeres Strafmaß bekommt, nur weil er eben ein Türke ist. Vor Gesetz sollten alle Menschen gleich sein, die Herkunft darf keine Rolle spielen.


Das sieht unser Rechtssystem allerdings nicht vor. Hier wird immer der Einzelfall bewertet und nie die reine Tat an sich. Es gibt zwar Begrenzungen beim Strafmaß für einzelne Delikte, sowohl nach oben als auch nach unten, aber dazwischen liegt es im Ermessen der Richter, welche Strafe ein Täter erhält. Diese richtet sich dann allerdings individuell nach dem Tathergang, den Gründen für die Tat, dem Tathergang sowie dem sozialen Umfeld, dem psychischen Zustand der kriminellen Vorgeschichte, dem Alter des Täter und vielen weiteren Kriterien.

_________________
Stör' ich?!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 17:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.12.2010, 14:30
Beiträge: 447
VfB1893 hat geschrieben:
Das sieht unser Rechtssystem allerdings nicht vor. Hier wird immer der Einzelfall bewertet und nie die reine Tat an sich. Es gibt zwar Begrenzungen beim Strafmaß für einzelne Delikte, sowohl nach oben als auch nach unten, aber dazwischen liegt es im Ermessen der Richter, welche Strafe ein Täter erhält. Diese richtet sich dann allerdings individuell nach dem Tathergang, den Gründen für die Tat, dem Tathergang sowie dem sozialen Umfeld, dem psychischen Zustand der kriminellen Vorgeschichte, dem Alter des Täter und vielen weiteren Kriterien.

Also ist der Willkür Tür und Tor geöffnet... Je nachdem, welcher Gesinnung der Richter und welcher Gesinnung der Angeklagte ist, wird ein anderes Strafmaß angeordnet.

An dieser Gesetzgebung sollte man nachbessern; es würde zudem die Verfahren beschleunigen, (was den Steuerzahler nebenbeigesagt sicherlich auch freuen dürfte). Zumal man - enstprechend windige Anwälte vorausgesetzt - man bestimmt bei jedem Kapitalvrbrecher eine "schwere Kindheit" oder eine "labile Psyche" entdecken dürfte.

_________________
Fluctuat nec mergitur.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Orkan - wird er gebraucht?
BeitragVerfasst: 12.01.2011, 17:11 
Offline
POWERPOSTER
POWERPOSTER
Benutzeravatar

Registriert: 16.03.2005, 12:55
Beiträge: 39147
Wohnort: 27498
Geschlecht: aber sicher doch
Lieblings-Rolle: Dr. Dressler
Lieblings-Folge: Annas Verurteilung
Spoilerer: Ja
Stimmung: alterszornig
tafkag hat geschrieben:
Also ist der Willkür Tür und Tor geöffnet... Je nachdem, welcher Gesinnung der Richter und welcher Gesinnung der Angeklagte ist, wird ein anderes Strafmaß angeordnet.



Am 29. Oktober 1983 verursachte Wiesheu auf der Autobahn München-Nürnberg unter Alkoholeinfluss (1,75 Promille) einen schweren Verkehrsunfall, bei dem er den 67-jährigen Rentner Josef Rubinfeld tötete und dessen 41-jährigen Begleiter schwer verletzte. Nachdem der Bayerische Landtag daraufhin Wiesheus Immunität aufgehoben hatte, wurde er in erster Instanz vom Amtsgericht München im Oktober 1984 zu einer Freiheitsstrafe von 13 Monaten ohne Bewährung verurteilt. In zweiter Instanz verurteilte ihn das Landgericht München I 1985 rechtskräftig wegen grob fahrlässiger Tötung zu 12 Monaten Freiheitsstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt wurde, sowie zu einer Geldstrafe von 20.000 DM.

_________________
Barista, Barista Antifascista!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 182 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 10  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Ähnliche Beiträge

Wird Marcella die LS verlassen?
Forum: ...und weiter gehts in der Lindenstraße
Autor: puckster
Antworten: 18
Orkan Kurtoglu / Hüseyin Ekici
Forum: Ehemalige Darsteller
Autor: Julia
Antworten: 25
wird die listra immer schlechter
Forum: Alles rund um die Lindenstraße...
Autor: Prof. Dr. Knall
Antworten: 26
nun wird es aber zeit, ...
Forum: Neu hier ?
Autor: Anonymous
Antworten: 22
Folge 1310 - Orkan
Forum: Alles rund um die Lindenstraße...
Autor: Chaosqueen
Antworten: 271

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Haus, Liebe, NES, USA

Impressum | Datenschutz